Seite drucken

Yak Kharka - Thorong Phedi (Tag 10)

Was ein Morgen. Ich bin sehr früh wach und kann die Morgendämmerung bei klarster Sicht erleben. Pun steht auch schon bereit, um die Teilnehmer zu wecken. Es ist kühl. Die Ersten nutzen den Wassertank für die Morgenwäsche. Das kalte Wasser vertreibt augenblicklich jede Müdigkeit.

Nach dem Frühstück, stimmt uns Pun auf die heutige Tour ein. Die Strecke zum Übernachtungsziel Thorong Phedi wird kürzer ausfallen. Allerdings werden wir zur Akklimatisation anschließend noch ins High Camp aufsteigen.

Irmi hat mittlerweile einen starken Husten. Pun hat sie aber schon auf mögliche Symptome der Höhenkrankheit untersucht. Andrea hat zwar ihre 3tägige Übelkeit überwunden, ist jedoch noch merklich geschwächt.

Wir setzen uns langsam in Bewegung. Hinter uns sehen wir viele Trekker, die vom Yak Kharka Dorf hinaufsteigen.

Auf schmalen steinigen Wegen, gehen wir an der Talflanke entlang. Die Steigung ist durchgehend moderat. Kurz vor der Mittagspause müssen wir auf die andere Talseite wechseln. Wir steigen hinunter zum Talboden ab, um anschließend steil über Serpentinen wieder auf einen Höhenweg zu gelangen. Mittlerweile sind wir Teil einer langen Karawane von Trekkern. Die Talflanke auf dieser Seite fällt steil ab. Wir müssen einen Steinschlag gefährdeten Abschnitt überwinden. Som geht ca. 20 Meter vor und beobachtet den Hang. An einigen Stellen gehen wir in Gruppen von 3-4 Personen erst weiter, als er uns per Handzeichen sein OK signalisiert. Es ist zu bemerken, dass die Führer der anderen Gruppen diese Sicherheitsmaßnahme nicht treffen. Als sich dann tatsächlich Steine über uns lösen, ruft Som „ACHTUNG“. Wir gehen alle hinter Felsen in Kauerstellung und schützen unsere Köpfe. Nach etwas mehr als 3 Stunden erreichen wir Thorong Phedi.

Wir sind überrascht, wie groß das Hotel New Phedi ist. Trotzdem scheint es zunächst Probleme mit den Zimmern zu geben. Pun diskutiert mit dem Chef. Das „Hotel“ ist abermals überbucht. Diese Nacht müssen 400 Gäste untergebracht werden. Pun hatte jedoch vorgesorgt und früh am Morgen einen Träger vorgeschickt, um die Zimmer zu sichern. Nur die Einzelzimmer stehen nicht zur Verfügung.

Wir richten uns häuslich ein. Anschließend treffen wir uns zum Mittagessen. Man kommt sich vor, wie in einer anderen Welt. Ein DJ (Der Sohn des Besitzers) sorgt für Musik. Die Karte bietet fast alles vom Hamburger, über Salat bis zur Pizza. Bedienungen laufen auf und ab. Man möchte nicht meinen, dass man auf 4500m ist. Die Lodge wird per Hubschrauber versorgt. Diesen hörten wir am Morgen mehrmals über uns hinwegfliegen.
Pun klärt uns darüber auf, dass der Besitzer sehr reich ist und noch mehrere Hotels besitzt. Bei den Menschenmassen sind wir nicht verwundert.

Tour zum High Camp

Gegen 15.30 Uhr bereiten wir uns auf die Akklimatisationstour zum High Camp vor. Leichtes Gepäck: Wasser reicht. Tja für mich gilt das nie. Ich trage ja ständig zusätzlich die Nikon mit. Warme Kleidung haben wir schon an, da der Himmel mittlerweile bedeckt ist. Ohne Sonne ist es ziemlich kühl hier oben. Vom Hotel können wir den Steilhang einsehen, der zu bewältigen ist. Wir entdecken eine Herde Blauschafe im Hang.

Der Aufstieg führt über steile Serpentinen. Der Untergrund besteht aus losem Geröll und Fels. Kontrolliert und langsam bewältigen wir die 400 Höhenmeter. Am höchsten Punkt halten wir uns ca. 30min auf. Wir nutzen die Zeit für Erinnerungsfotos. Es weht ein kalter Wind und die Wolken verdunkeln sich zunehmend. Zeit für den Abstieg. Obwohl das Wetter zusehens schlechter wird, kommen uns noch Trekker entgegen.

Den Abend verbringen wir im Aufenthaltsraum. Andrea freut sich aufs Abendessen. Pizza wurde angekündigt. Abermals gehen einige Kannen Tee und Cola über den Tisch.

Es hat angefangen zu regnen. Zu späterer Stunde geht der Regen in Schnee über. Schnell bedecken vier bis fünf Zentimeter die Bänke im Außenbereich. Das kann ja was geben.

Diese Nacht heißt es um 2.30 Uhr aufstehen. Wir bereiten die Ausrüstung vor und legen uns anschließend früh schlafen.

Yak Kharka – Thorong Phedi

4065m -  4540m

Höhster Punkt: 4540m

Anstieg: 551m

Abstieg: 87m

Stecke: 6.2 km

Reine Gehzeit: 2h37min

Statistik

Länge:5.84 km
Gesamtaufstieg:610 m
Gesamtabstieg:146 m
GPX Datei:
Download zum Nachwandern. 
Karte, Höhenprofil, GPS Track

Thorong Phedi - High Camp - Thorong Phedi

4540m - 4887m

Anstieg: 345m

Abstieg: 345m

Stecke: 2.9 km

Reine Gehzeit: 1h34min

Statistik

Länge:2.9 km
Gesamtaufstieg:402 m
Gesamtabstieg:391 m
GPX Datei:
Download zum Nachwandern. 
Karte, Höhenprofil, GPS Track