Seite drucken

Im Alpenhaus mit dem WDR

Mit dem WDR Reisemagazin „Wunderschön“ in winterlicher Landschaft

Wir treffen uns heute mit einem Team des WDR. Als Basis für die Dreharbeiten dient das Alpenhaus bei Altenhundem im Sauerland.

Grisu & ich nutzen die Gelegenheit, für eine kurze Winterwanderung vom Steinernen Kreuz ausgehend.

Wolkenloser Himmel, frostige Temperaturen und 20cm Schnee, lassen die vertraute Strecke, nochmals in einem neuen Licht erscheinen. Eigentlich war eine Schneeschuhwanderung geplant. Die Schneehöhe reicht jedoch nicht aus.

Wir erreichen das Alpenhaus schon um 11.00 Uhr, womit noch genug Zeit für ein leckere, wärmende Gulaschsuppe bleibt. Der Hüttenwirt Frank trifft noch letzte Vorbereitungen. Da die Zufahrtswege vereist und schlecht zu erkennen sind, wird er das WDR Team abholen.

Wir warten indes und genießen den Fernblick über die winterliche Landschaft von der Terrasse aus.

Um 12.00 Uhr treten die drei Herren vom WDR in die Gaststube ein. Vollgepackt mit Equipment. Noch sind keine weiteren Gäste da, was sich jedoch innerhalb von 30min ändert. Wir ziehen die Aufnahmen in der Gaststube vor, bevor es noch voller wird. Weitere Wanderer kommen an. Sichtlich überrascht von dem, was sich ihnen beim Eintreten bietet.

Lampen, Mikrophone, Kamera – wir machen uns ganz schön breit.

Anschließend gehen wir zu den Außenaufnahmen über. Bestimmt eine amüsante Szene. Grisu & ich gehen vor, im Schlepptau das WDR Team mit der gesamten Ausrüstung.

Da wir uns hier gut auskennen, werden unsere Vorschläge für geeignete Drehorte gerne angenommen. Nach 2 Stunden kreuz und quer an den Flanken des Kahleberg ist alles im Kasten.

Wir laufen zurück zum Alpenhaus. Die Gaststube platzt mittlerweile aus allen Nähten. Wir haben Glück und können einen Tisch ergattern. Gut, dass wir die Innenaufnahmen vorgezogen haben. Ein Dreh wäre jetzt nicht mehr möglich. Während das WDR Team sich mit den legendären Bratkartoffelgerichten stärkt, gehen Grisu & ich schon zum Kaffeetrinken mit frischen Waffeln über.

Mittlerweile ist es schon 16.00 Uhr. Der Tag verging, wie im Fluge. Nach einer herzlichen Verabschiedung machen wir uns wieder auf Weg zum Steinernen Kreuz. Währenddessen lassen wir den Tag nochmal Revue passieren. Dabei fällt mir erschreckender Weise ein, dass ich meinen Laptop in der Küche vergessen habe. Grisu ist nicht begeistert. Zum Glück muss ich nur 1.5km zurück. Ich nehme die Beine in die Hand. Frank empfängt mich mit einem breiten Grinsen. Ich packe schnell zusammen und mache mich auf den Rückweg, wo mir Grisu auf halber Strecke entgegen kommt.

Ein gutes hat die unfreiwillige Verzögerung. Während des Abstiegs dürfen wir ein herrliches Abendrot genießen.

Ein wunderschöner und interessanter Tag

Bilder des Tages