Seite drucken

Mudersbach Schiefer Erz Eisen Weg

Unsere Bewertung: Bewertung

14
Apr.
2012

erweitert mit Birkener Ley Steig - 24.8km

Markierung

Seit April 2011 ist der SchieferErzEisen-Weg rund um Mudersbach eröffnet. Dieser Themenwanderweg behandelt die Geschichte des Bergbaus in der Region. Die SGV-Abteilung Siegtal-Mudersbach ist sehr ambitioniert an die Gestaltung des Weges herangegangen. Die Markierung ist vorbildlich. Der Wanderer wird an vielen Gruben und Stollen vorbeigeführt und kann mittels einer hohen Anzahl von Informationstafeln mehr zur Geschichte der jeweiligen Standorte erfahren.

Der Rundweg ist mit 22km angegeben. Wir haben die Strecke um den Birkener Ley Steig erweitert, womit wir auf eine Gesamtlänge von 24.8 km kamen. Dieses zusätzliche Teilstück sollte man auf jeden Fall einbeziehen, da Fernsichten von der Sandhalde über Mudersbach, von der Birkener Ley und der Hohen Ley locken. Der Steig vereinigt sich nach 2.8km wieder mit dem SchieferErzEisen-Weg.

Statistik

Länge:24.04 km
Gesamtaufstieg:752 m
Gesamtabstieg:757 m
GPX Datei:
Download zum Nachwandern. 
Karte, Höhenprofil, GPS Track

Die Tour:

Die Tour beginnt am Parkplatz Kirmesplatz in Mudersbach. Hier finden wir auch eine Informationstafel zum Streckenverlauf.

Hinweis: Plant man die gesamte Strecke zu laufen, sollte die vorgeschlagene Laufrichtung eingehalten werden, da die Wegweiser entsprechend angebracht wurden.

Zunächst führt der Weg, vorbei an der kath. Kirche Mudersbach, etwa 500m durch Siedlungsgebiet. Anschließend werden wir auf Wirtschaftswegen durch den Giebelwald um den Homrich geführt. Auf dieser Teilstrecke, wir nennen sie im folgenden „Schleife Nr.1“, passieren wir unter anderem den Erzquell Stollen, die Schmelzhöfen der La-Tène Zeit. Nach ca. 12 Kilometern erreichen wir die Mariengrotte. Anschließend führt uns der Weg am Talhang entlang Richtung Niederschelderhütte. Hier beginnt die Querung des Tals zur gegenüberliegenden Talseite. Leider liegen jetzt 2.3km durch Siedlungsgebiet vor uns. Das nun beginnende Teilstück wollen wir im folgenden mit „Schleife Nr.2“ betiteln. Wieder im Wald angelangt, erreichen wir nach kurzer Zeit den Abzweig zum Birkener Ley Steig. Diese 2.8km lange zusätzliche Schleife, stellt sich für uns als schönster Teil der Wanderung dar. Hatten wir bis hier keinen nennenswerten Ausblick auf die Landschaft, so bieten die Aussichtspunkte von der Sandhalde und der Birkener Ley einen guten Ausblick ins Siegtal. Der Großteil der Thementafeln liegt auf der Schleife Nr.2. Nachdem wir den unteren Stollen der Grube Birkenley besucht haben, folgt wieder ein kurzes Stück durch Siedlungsgebiet. Nun liegt der nächste Höhepunkt, die Hohe Ley vor uns. Auf der Spitze des Felsen prangt ein Gipfelkreuz. Die Wegweiser leiten linkseitig hoch zum Felsen, wo ein Weg zum Kreuz hinaufführt. Hier müssen wir kurz suchen, wo der Weg weiter verläuft. Augen auf. Es folgt ein kurzes Stück über naturbelassenen Waldpfad. Doch bis ins Tal hinunter werden wir wieder auf Wirtschaftswegen geleitet. Wir gelangen zur Sieg, an deren Ufer wir die letzten 900m bis zum Auto zurücklegen.

Fazit:

Die Bewertung dieses Wanderweges fällt uns schwer. Zum einen möchten wir den Einsatz der SGV Abteilung Siegtal-Mudersbach honorieren, zum anderen sind wir auch unseren Bewertungsmaßstäben verpflichtet. Vielleicht hilft hier die klare Unterscheidung zwischen der Intention, die dem Themenwanderweg zu Grunde liegt und unserem Anspruch für einen schönen Wanderweg. Der Streckenverlauf ist natürlich der Anordnung, der zum Thema passenden Orte geschuldet. Mit kaum nennenswerten Ausnahmen bedeutet dies jedoch auch, dass man auf, auch teilweise geschotterten, breiten Wirtschaftswegen läuft. Die mehrfache Durchquerung von Wohngebieten ist unschön. Jedoch hat der Weg primär das Ziel die Heimatgeschichte zu vermitteln und wirbt nicht mit einem Naturerlebnis. Er hält also genau das, was versprochen wird. Und dies auf eine sehr informative Art. Die Informationstafeln geben auch überraschende Informationen zur Geschichte preis.

Die Schleife Nr.2 plus Birkener Ley Steig möchten wir empfehlen. Wer nicht den gesamten Weg laufen möchte, sollte diese Teilstrecke wählen. Als Rundweg käme man auf ca.12 km.

Schleife Nr.1 ist ziemlich unspektakulär.

Durch die breiten Wege bietet sich der SchieferErzEisen-Weg hervorragend für Gruppenwanderungen an. Für Gruppen werden auch Führungen angeboten. Siehe Info-Kasten in der rechten Spalte.

Mehr Informationen

Download SGV Broschüre zum Themenwanderweg

Webseite SGV Mudersbach
www.sgv-mudersbach.de

Kontakte für Besichtungen

Webseite Verein Wasserwerk
www.wasserwerk-mudersbach.de

Webseite Lehrbienenstand
www.birken-bienen.de