Seite drucken

Natursteig Sieg Etappe 11: Wissen - Scheuerfeld

Unsere Bewertung: Bewertung

17
Aug.
2014

Wir beschreiten eine weitere Etappe auf dem Natursteig Sieg. Die 11. Etappe führt offiziell über 15 km (inklusive Zuwege) von Wissen nach Scheuerfeld bei Betzdorf. Wir wandern in entgegengesetzter Richtung. Das Auto lassen wir in Wissen auf dem P+R Parkplatz am Bahnhof Wissen stehen und fahren mit der Bahn nach Scheuerfeld. Der Zug verkehrt stündlich.

Statistik

Länge:14.79 km
Gesamtaufstieg:429 m
Gesamtabstieg:443 m
GPX Datei:
Download zum Nachwandern. 
Karte, Höhenprofil, GPS Track

Video Impressionen

Wegbeschreibung & Eindrücke

Direkt an der Haltestelle in Scheuerfeld finden wir die Wegweiser der gelben Natursteig- Zuweg-Markierung. Zunächst werden wir an der Sieg entlang geführt, steigen dann am Ortsrand von Scheuerfeld auf und werden anschließend über naturbelassene Wege geleitet. Nach ca. 2km erreicht man den Hauptweg. Wir bemerken positiv, dass auch beim Zuweg auf Wegqualität geachtet wurde.

Der Weg verläuft weiter am Hang. Der Steig führt weiter über verwilderte Trampelpfade durch dichten Wald. Wir erreichen eine schmale Straße, der wir ein kurzes Stück folgen. Vor Roddern verläuft der Steig hauptsächlich freies Feld und führt uns hinunter nach Steckenstein. Nachdem wir die Straße K127 am Ortseingang Steckenstein gekreuzt haben, werden wir kurz durch Siedlungsgebiet geleitet. Vorbei an Kuhweiden und Pferdekoppeln gelangen wir wieder in ein Waldstück. Nach einem kurzen, leichten Anstieg ist der Aussichtspunkt Steckensteiner Kopf erreicht. Hier legen wir eine Rast ein.

Der Steig führt nun über verschlungene Pfade, jedoch ohne sich wirklich vom Siedlungsgebiet zu entfernen, hinunter nach Neusteckenstein. Wir folgen etwa 400 Meter einer Straße, bis die Markierung links Richtung Friedhof weist. Nach einem kurzen Stück Wirtschaftsweg geht der Steig wieder in einen sehr schönen naturbelassenen Pfad am Steilhang oberhalb der Sieg über. Ca. 800m folgen wir dem Verlauf des Flusses. Anschließend werden wir wieder in den Wald geleitet. Wir erreichen das Gelände eines Campingplatzes. Am offenen Gatter müssen wir etwas nach dem Wegverlauf suchen und finden eine hinter Blättern verborgene Markierung, die uns am Zaun außerhalb des Geländes weiterleitet. Doch nach ca.250m führt der Steig dann über das Campingplatzgelände. Vorbei an Wohnwagen und Hütten gelangen wir zu einem verwilderten Ausgang. Wir befinden uns wieder auf einem, von uns bevorzugten Trampelpfad, der teilweise schon überwuchert ist. Der Steig führt einen Steilhang hinauf. Als Steighilfe sind Seile an den Bäumen befestigt. Es geht weiter über Pfade durch dichten Wald. Kurz vor Blickhausen verlassen wir den Wald und durchqueren den kleinen Ort. Nach dem kurzen Stück über freie Fläche, geht es nochmal 700m durch den Blickhausener Wald, bis wir Schönstein erreichen. Entlang der Straße werden wir am Schloss Schönstein vorbei geleitet und gelangen zum Einstieg bzw. Endpunkt dieser Etappe. Von hier folgen wir der gelben Zuwegmarkierung über 1km etwas unschön entlang der Straße nach Wissen.

Ein Grund, dass wir die Tour von Scheuerfeld nach Wissen gelaufen sind, war die Absicht, die Tour im „Der Garten“ Café und Restaurant ausklingen zu lassen. Die Idee, die Sitzgelegenheiten in einem riesigen, labyrinthartigen Garten zu verteilen, ist wirklich sehr ausgefallen und gelungen.

Fazit

Die 11. Etappe ist wieder sehr schön. Ein hoher Anteil an naturbelassenen, sogar verwilderten Wegen hat abermals begeistert. Die Sieg sieht man auf dieser Tour nicht oft. Die Organisatoren nehmen auch mal einen „Umweg“ in Kauf, um den Wanderer an eine sehenswerte Stelle zu führen. Unnötig erscheint uns, dass der Weg mehrfach durch Siedlungsgebiet führt.

Die Etappe ist wieder eine Empfehlung wert. Aufgrund der mehrfachen Durchquerung von Wohngebieten vergeben wir diesmal „nur“ 4 Stiefel.

Der Tag in Bildern