Seite drucken

Natursteig Sieg Etappe 7: Herchen - Schladern

19.7km auf dem Natursteig Sieg

Unsere Bewertung: Bewertung

14
Jul.
2013

„Auf und nieder immerwieder“

Wanderung über den Sieg Natursteig von Herchen nach Schladern entlang der Sieg. 19.7km

Verlauf: Schladern – mit Zug nach Herchen (6min.) - Dattenfeld – Dreisel - Schladern

Wir folgen einer Etappentour auf dem Natursteig Sieg. Die Etappe selbst ist mit 17.4km angegeben. Die Länge der Wanderung inklusive Zuwege zum und vom Natursteig beträgt jedoch 19.7km.

Statistik

Länge:18.62 km
Gesamtaufstieg:552 m
Gesamtabstieg:536 m
GPX Datei:
Download zum Nachwandern. 
Karte, Höhenprofil, GPS Track

Wegbeschreibung:

Wir parken direkt am Bahnhof in Schladern. Die Zugfahrt nach Herchen Bahnhof dauert ca. 6min.. Vom Bahnhof folgen wir zunächst den gelben Zuweg-Markierungen. Diese leiten zunächst Richtung Herchen. Über eine Eisenbahnbrücke überqueren wir die Sieg und werden über steile Treppen hinauf zum Gymnasium. Die gerade mühsam erklommenen Höhenmeter verlieren wir wieder, während wir eine Straße herab geleitet werden.

Nun haben wir den Natursteig erreicht. Im Weiteren folgen wir den blauen Natursteig Markierungen. Sofort wandeln wir auf einem schmalen Trampelpfad am Steilufer oberhalb der Sieg entlang. Nach ca. 500m werden wir dann durch einen Tunnel unter dem Bahndamm hindurch geführt. Nun ist der Steig zunächst sehr verwildert, so dass wir die erste Bekanntschaft mit den Brennnesseln machen. Nach weiteren 300m verbreitert sich der Weg und führt uns hinauf auf einen breiteren fein geschotterten Weg. Über diesen erreichen wir offenes Gelände. Zunächst überqueren wir Felder und Wiesen, wobei man einen Blick in Ferne werfen kann und gelangen auf einen geteerten Weg. Leider müssen wir über diesen harten Untergrund die nächste Anhöhe hinauf. Oben angekommen, gehen wir noch ein kurzes Stück, als uns die Markierung links auf einen Trampelpfad weist. Über Serpentinen steigen wir einen Hang hinab und gelangen auf eine breiten, fein geschotterten, aber schönen Uferweg entlang der Sieg.

Da der Natursteig momentan umgeleitet ist, kommen wir leider nicht in Genuss, eine weitere Anhöhe über naturbelassene, steile Pfade zu erklimmen. Wir erreichen Windeck, wo die Umleitung wieder auf den originalen Verlauf trifft. Der Steig führt nun als schmaler Pfad wunderschön am Steilufer der Sieg entlang. Wir sind begeistert. Die Bezeichnung Steig trifft hier wirklich zu.

Nach ca. 1km gelangen wir auf einen Wirtschaftsweg, der steil ansteigt. Das letzte Stück der 180m Höhenmeter, bewältigen wir jedoch wieder über schöne Trampelpfade – Der Anstieg ist – besonders mit unseren Trainingsgewichten – gut fordernd. Oben gönnen wir uns zunächst einmal eine Rast.

Anschließend geht es wieder hinunter nach Dreisel. Ab hier beginnt ein längeres Stück fein geschotterter Weg, der durch Felder und Wiesen, in einer Schleife über Helpenstell wieder nach Dreisel führt.. Nachdem wir dort abermals die Sieg überqueren, steht uns noch ein steiler Anstieg über einen sehr steilen Pfad bevor. Der geht in die Beine. Nach einer kurzen Verschnaufpause geht es gleich wieder bergab. Nach einem kurzen Stück Straße am Rande von Dattenfeld wandern wir über Felder und Wiesen bis wir nach einer Brücke über einen Bahndamm am Ende der Etappe 7 ankommen. Von hier müssen wir nun 1.6 km über einen Zuweg nach Schladern laufen. Leider ist verläuft dieser komplett über geteerte Wege. In Schladern angekommen, machen wir noch einen Abstecher zum Siegfall. Den haben wir uns etwas spektakulärer vorgestellt. Jetzt lockt ein Eis.

Fazit:

Wir hatten einen sehr schönen und kurzweiligen Wandertag. Obwohl der Anteil von breiteren, befestigten Wegen nicht zu vernachlässigen ist, so entschädigen die teilweise spektakulären Trampelpfade voll und ganz. Die Schleife um Dreisel erinnerte uns ein wenig an den Schwarzwald. Besonders im Sommer lädt das Ufer der Sieg zum Verweilen ein. Die Tour beinhaltet mehrere steile Anstiege, die auch fordernd sind. Wir hatten allerdings jeweils ein Trainingsgewicht von 18kg in den Rucksäcken, was diesen Eindruck vielleicht etwas verfälscht.

Bemerkung & Tipp: Die Qualität der Zuwege soll an dieser Stelle nicht einfließen. Wer sich unsere letzten 1.6km ersparen möchte, sollte dem Natursteig weiter zur Burg Windeck folgen. Von dort verläuft der Steig wieder nach Schladern hinunter. Diesen schöneren Verlauf erkauft man sich jedoch mit 4.5km mehr Wegstrecke und einem weiteren Anstieg.

Die Tour in Bildern