Seite drucken

Rifugio Pian de Fontana – Abstieg zur Bushaltestelle an der SR203 – Weiterfahrt nach Belluno

Etappe 8

Die letzte Etappe steht an. 1370m Abstieg. Laut unserem Plan sollten wir um 13.00 Uhr an der Bushaltestelle ankommen. Nach dem Frühstück nehmen wir beherzt das letzte Wegstück in Angriff und freuen uns auf einen entspannten Tag.

Wir steigen zunächst auf Weg Nr. 514 150m ab und müssen diese anschließend hinauf zu Forcella di Lavaretta wettmachen. Es ist schon am Morgen sehr warm. Der Weg hinauf erfolgt durch den feuchtwarmen Wald. Über steile Serpentinen erreichen wir nach ca. 1h den Pass, wo wir dem Wegweiser Richtung Rifugio Bianchet folgen. Eigentlich dachte ich es wird entspannend, aber plötzlich finden wir uns auf schmalen Pfaden in steil abfallenden Hängen wieder. Manchmal nur 50cm von den Füssen entfernt, liegt der 400m tiefe Abgrund. In steilen Serpentinen steigen wir ab. In den Büchern wird oftmals vor Schlangen gewarnt. Endlich sehen wir bzw. Grisu eine. Als ich schauen will, hat sich das Kriechtier schon verzogen. Aber die Warnung kommt nicht von ungefähr. Wir treffen auf einen Ranger, dessen Hunde ein geräuscherzeugendes Halsband tragen. Wir haben uns schon gewundert, wer hier steig pfeift. Abwärts, abwärts, abwärts. Wir treffen auf einen Wegweiser, der die Rifugio Bianchet in 45min ankündigt, die wir auch in dieser Zeit erreichen.

Die ersten 500m Höhenmeter habe wir absolviert und spüren schon unsere Füsse, die den Vortag noch nicht vergessen haben. Nach einer kurzen Rast scheint der Weg nun einfacher zu werden. Wir folgen zunächst einem breiten Wirtschaftsweg. Dieser geht später in einen mit losen Schotter und Geröll belegten Fahrweg über. Das Laufen ist auf den lockeren Steinen keine Freunde. Über schier endlos erscheinende Kehren steigen die 600m ab. Wir kommen an einen Wegweiser mit der Angabe 30 min bis zur Haltestelle, der uns vom Fahrweg weg in den Wald weist. Grisu schmerzt mittlerweile das Knie. Wir werden den geplanten Bus nicht mehr erreichen. Die Angabe 30min ist sehr optimistisch geschätzt. Wir benötigen 1h für das letzte Stück, da der schmale Pfad über Wurzeln, Stock und Stein führt. Wir erreichen die SR203 über eine Treppe. Nun sind es nur noch 300m zur Bushaltestelle, die an einem verlassenen Bahnhof liegt. Hier im Tal ist es sehr warm. Die Sonne steht hoch und wir sind froh, uns ein schattiges Plätzchen mit einem belgischen Pärchen hinter dem Gebäude zu teilen. Den Bus um 13.20 Uhr haben wir nicht verpasst, da es diesen gar nicht gibt. So bleibt uns eine Stunde bis 14.30 Uhr im kühlenden Gras.

Der Bus kommt pünktlich. Belluno erreichen wir nach ca. 45min.. Da noch nicht klar ist, wo wir übernachten, hängen wir uns einfach an das belgische Pärchen, die schon ein Hotelzimmer gebucht haben. Wir kommen hier auch unter. Sehr gepflegt. 102 Euro für ein Doppelzimmer mit Frühstück und vor allem in der Nähe des Busbahnhofs. Der Bus nach Cortina d´Ampezzo fährt schon um 6.55 morgen Früh Uhr dort ab.

Wir geniessen den Abend auf der Piazza und in der wirklich empfehlenswerten Pizzeria

Da Gigino
Via Camillo Benso Conte Di Cavour 15
32100 Belluno, BL
04 3726819


Wir haben es geschafft. Unsere Füsse schmerzen immer noch vom Abstieg, als wir ins Bett fallen.