Seite drucken

5. Tag

Einfache und beliebte Bergwanderung. Plantapatsch Hütte - Sesvenna Hütte - Uinaschlucht

Obwohl morgens noch dunkle Wolken über den Bergen hängen, wollen wir doch die Tour zu Uinaschlucht wagen, soll sich doch im Laufe des Tages auch mal die Sonne zeigen.

Mit der Watles Bahn fahren wir wieder zur Pantapatsch Hütte hinauf, von wo wir die mit 2h30min angegebene Passage zur Sesvenna Hütte beginnen. Ohne große Höhenunterschiede erreichen wir und auch die mit uns gestarteten Wanderer nach ca. 1h15min die Sesvenna Hütte. Diese lassen wir aber erstmal links liegen und gehen weiter Richtung Uinaschlucht. Der Weg führt uns durch ein Hochtal, das eindeutig in Murmeltierhand liegt. Immer wieder ertönen die Warnpfiffe links und rechts von uns und gelegentlich zeigt sich auch einer der pelzigen Bergbewohner. Zum Ende des Tals erreichen wir den oberen Einstieg in die Uinaschlucht. Grandios ragen die Steilwände empor. Über einen in den Fels geschlagenen Steig, gelangen wir weiter hinunter. Wir laufen nicht bis zum unteren Ende, sondern wenden als dieses in Sicht kommt. Also nun wieder bergauf und weiter zur Sesvenna Hütte, wo wir nun eine verdiente Rast einlegen. Wie kann es anders sein, in unseren abschließenden Cappuccino fallen die ersten Regentropfen. Unsere Regenjacken machen sich bezahlt.

Den Rückweg nehmen wir durch ein schönes Tal hinunter nach Schlinig, von wo ein Shuttlebus zur Talstation der Watles Bahn pendelt. Als wir in Schlinig ankommen, fährt der Bus gerade vor.

Von der Planatpatsch Hütte zur Uinaschlucht