Seite drucken

Tag 1: Vorderes Köpfle Trittschulung

Nach der stressigen Anreise, bin ich doch noch wohlbehalten im Taschachhaus angekommen. Nach der ersten Nacht im Vierbettzimmer erwartet uns heute erstmal eine Grundschulung. Tritttechnik und Abseilen stehen auf dem Lehrplan. Die Teilnehmer werden in zwei Gruppen auf die Bergführer Gottfried und Abi aufgeteilt, so dass wir in übersichtlichen Vierergruppen operieren können. Ich werde Abi zugeteilt.

Nach der Materialausgabe geht’s auch schon los Richtung Vorderes Köpfle. Unterwegs halten wir an, um an geeigneten Felsen Tritttechniken zu üben. Abi macht uns auf Tücken des Untergrunds aufmerksam und zeigt verschiedene Gesteinsarten und deren Eigenschaften auf. Schon bei der Trittschulung hat es den Anschein, dass Abi die Fähigkeiten der Gruppe abschätzt.

Der Weg führt weiter über grobes Blockwerk, auf dem ebenfalls die Trittschulung erfolgt. Wir erreichen den Gipfel des Vorderen Köpfle. Nach einer kurzen Rast bauen wir unseren Standplatz auf. Meine Gruppenmitglieder Peter, Julian und Matthias scheinen schon fortgeschrittene Kenntnisse zu besitzen, so dass die Einweisung nur kurz erfolgt. Ich muss mich krampfhaft an meinen Basiskurs vom letzten Jahr erinnern und reihe mich immer als Letzter ein, um vorher durch Zuschauen noch etwas zu lernen. Knoten sitzen nicht mehr so richtig, aber Abseilen bekomme ich noch hin. Mit zwei Normalseilen ist dies ein anstrengendes Unterfangen, da sie kaum von alleine durch den ATC laufen.

Nachdem alle die Übung absolviert haben, packen wir zusammen machen uns auf den Rückweg. Der Abstieg erfolgt im Eiltempo ein Geröllfeld hinunter. Wir Springen, Rutschen und Laufen den losen Untergrund hinunter.

An der Hütte üben wir dann schon die Lose Rolle und Standplatzeinrichtung für die Gletscherrettungstechniken, sowie die Einrichtung von Seilschaften. Schon viel gelernt und aufgefrischt. Ich gönne mir erstmal einen warmen Apfelstrudel, der und das ausgiebige Abendessen am Abend mobilisieren wieder neue Kräfte. Alle Kursteilnehmer haben eine gute Fitness und keiner ist müde , so dass wir uns noch lange bei ein paar Bierchen kennenlernen können.