Seite drucken

Tagestour Sölden - Siegerlandhütte

Daten und Kurzbeschreibung

Länge zur Hütte

9.1 km

Unsere Zeit

Aufstieg

4h38min

davon Pausen

30min

Abstieg

2h

davon Pausen

0min

Höhenmeter

752m

Kondition ist nur wegen der Streckenlänge erfordlich.

Bis zur Materialseilbahn ist die Wegbschaffenheit unproblematisch und die Steigung moderat. Der Aufstieg von der Talstation zur Hütte beinhaltet einige Blockwerkfelder.

Technische Herausvorderungen gibt es keine.

20
Jul.
2009

Tagestour

Da wir uns in der Pension so wohlfühlen, werden wir unsere Hüttentour nicht fortsetzen, sondern heute die Siegerlandhütte auf einer Tagestour besuchen. Als Siegener und frische DAV Mitglieder war sie unser Hauptziel. Jürgen und Andreas müssen leider nach Hause. Dies war ihr dritter Versuch die Siegerlandhütte zu besuchen. Wir verabschieden die beiden und machen uns auf zur Freizeit Arena Sölden, wo der Wanderbus uns zum Gasthof Fiegl bringen soll. Da zu viele Fahrgäste auf den Bus warten, können wir erst mit dem eiligst eingesetzten Zusatzbus fahren. So sind wir erst um 10.33 Uhr am Gasthof. Mit Entsetzen stellen wir fest, dass der letzte Bus auch noch eine halbe Stunde früher fährt als im DAV-Flyer angegeben. Um 17.42 müssen wir wieder am Gasthof sein.

Als wir loslaufen bleiben uns noch 7 Stunden. Zu Anfang schreitet man auf einem Fahrweg durch das schöne Windachtal. Nachdem wir die Materialseilbahn der Hildesheimer Hütte und eine darauf folgende Brücke passieren, ändert sich die Wegbeschaffenheit. Auf mit kleinen Felsen gespickten Pfaden steigen wir, der Windache folgend, weiter das Tal hinauf. Bis zur Materialseil der Siegerlandhütte ist die Steigung moderat aber konstant. Es ist 13.30 Uhr und von der Talstation zur Hütte gibt ein Wegweiser noch eine Stunde Gehzeit an (ohne Schnee!). Jörg schickt uns alleine los und macht sich auf den Rückweg. Wir sind immer noch motiviert, unser Hauptziel zu erreichen. Nach wenigen Höhenmetern sind wir wieder im Schnee, der sich im Hohlweg gesammelt hat. Grisu gibt Gas, so dass wir eine Stunde später die Hütte erreichen. Wir nehmen uns die Zeit für einen Kakao und ein Radler. Unter den Gästen befindet sich auch eine Familie aus Hainchen im Siegerland und eine weitere aus Sachsen. Wir kommen ins Gespräch und vergessen etwas die Zeit.

Jetzt bleiben uns nur noch 2 Stunden zurück zum Gasthof Fiegl. Ohne Pause und im Rothaarsteig-Tempo, schaffen wir die Strecke tatsächlich und erwischen den letzten Bus. Wieder in Sölden, belohnen wir uns mit einem Eis. Diese Nacht werden wir gut schlafen.