Seite drucken

12 Tag

15
Feb.
2011

So. Der dritte Tag auf Big Island ist angebrochen. Nach dem Aufstehen ist noch nicht klar, was wir heute machen. Big Island hat einen Nachteil. Die meisten Ziele liegen von Kailua-Kona mehr oder weniger weit entfernt. Mit 55Mph muss man dementsprechend Fahrtzeit einkalkulieren. Hilo ist allerdings keine Alternative. Ist es doch einer der Orte mit den häufigsten Niederschlägen weltweit. Aus diesem Grund entscheiden wir, für eine Nacht unser Hotel zu verlassen und an der Ostküste im Vulcano Village zu übernachten, um abends die Lavaströme glühen zu sehen. Dies erscheint uns sinnvoller, als morgens 155km über 2h30min hin und abends wieder zurück zu fahren. Während des Frühstücks im Lava Java buchen wir Online ein Zimmer. Das hat hier bis jetzt immer gut geklappt. Den morgigen Tag werden wir im Vulcano Park verbringen und tags darauf versuchen auf den Mauna Kea zu gelangen, was wir jedoch vom Wetter abhängig entscheiden werden.

Heute fahren wir die Westküste nach Norden, mit dem Ziel Pololu Valley, hoch. Der Highway 19 verläuft annähernd schnurgerade entlang der Küste. Grisu entdeckt mehrfach Wale vor der Küste. Als ein besonders springfreudiges Exemplar auftaucht, nehmen wir die nächste Ausfahrt, um zum Strand zu gelangen. Zufällig entdecken wir so einen sehr schönen Strand, der zum Baden einlädt. Unser Interesse gilt jetzt aber dem Wal. Wir sind nicht die Einzigen und schnell entdecken wir 3-4 der Tiere in ca. 900m Entfernung. Wir wollen weiter, werden auf dem Rückweg aber nochmal hier einen Halt machen und in das herrlich 23Grad warme Wasser springen. Je weiter wir nach Norden kommen, desto grüner wird die Umgebung. Nach nochmals 32Meilen entlang des Akune Pule Hwy. (270) erreichen wir unser Ziel.

Das Valley zieht sich tief bis Inselinnere. Wir befinden uns an der Öffnung zum Meer. Schwarzer Sandstrand. Ein steiler Abstieg ist jedoch nötig. Nur Wenige nehmen diesen in Kauf, so sind wir am unten mit gerade mal 10 Leuten relativ ungestört. Die kühle Brise tut richtig gut. Nachdem wir in der Mittagssonne die 250m erklommen haben, sind wir wieder naßgeschwitzt.

Den Rückweg fahren wir über die 250 Richtung Waimea und biegen kurz vorher wieder Richtung Küstenhighway ab. Wir wollen ja noch zum Strand des Hapuna Beach Park. Diesmal keine Wale. Ein Bisschen in der Sonne dösen und ab ins Wasser. Grisu muss mich noch nicht einmal überreden.

Aloha

Grisu & Dirk

PS: Vielleicht kann ich morgen keinen Bericht hochladen.