Seite drucken

Tagestour Sölden - Hildesheimer Hütte

Daten und Kurzbeschreibung

Länge zur Hütte

6.6 km

Unsere Zeit

Aufstieg

3h11min

davon Pausen

30min

Abstieg

1h50min

davon Pausen

6min

Höhenmeter

956m

Kondition ist nur wegen der Streckenlänge erfordlich.

Bis zur Abzweig Ludwig Aschenbrenner Weg ist die Wegbschaffenheit unproblematisch und die Steigung moderat. Man folgt einem mit felsen durchsetzten Pfad. Gelegentlich von Felsplatte zu nächsten. Die letzten 250Hm sind einfach nur noch etwas steiler.

Technische Herausvorderungen gibt es keine.

22
Jul.
2009

Vom Gasthof Fiegl auf die Hildesheimer Hütte

Während Grisu heute im Aqua-Dome in Längenfeld einen Wellnesstag einlegt und Jörg die Seele baumeln lässt, bin ich etwas ruhelos und entschließe mich kurzfristig noch eine Tagestour zur Hildesheimer Hütte zu unternehmen. Es verspricht ein heißer Tag zu werden. Schnell den Rucksack gepackt und Grisu fährt mich zur Freizeit-Arena, wo ich den 10 Uhr Wanderbus zum Gasthof Fiegl noch erwische. Hier soll die Tour starten. Um den letzten Bus um 17.42 Uhr nicht zu verpassen, muss ich mich etwas sputen. Zu Anfang folge ich dem Weg der auch zur Siegerlandhütte führt. Etwa 250m vor der Materialseilbahn Talstation, der Hildesheimer Hütte, verweist ein umgelegtes Schild Richtung Hildesheimer über den Ludwig Aschenbrenner Weg. Gehzeit 3 Stunden. Mittlerweile sind es 28 Grad. In der Sonne knapp 36 Grad. Trinken, trinken, trinken.

In langgezogenen Serpentinen beginnt der Aufstieg. Viel Wasser im Weg lässt mich oft von Stein zu Stein balancieren. Nach ca. 400 Höhenmetern und 1h 15min später, erkenne ich erstmals die Hütte oberhalb, die jedoch nach einigen Metern wieder von einem Kamm verdeckt wird, den ich noch überwinden muss. Hinter mir eröffnet sich ein wunderbarer Blick ins Windachtal. Je höher ich gelange, desto stärker weht der Wind, so dass ich bei durchgeschwitztem T-Shirt nach und nach Fleece und Softshell anziehen muß. Als ich den Kamm erreiche, erscheint die Hütte schon sehr nah. Doch erstmal führt der Weg über grobes Blockwerk und ein Schneefeld leicht abwärts, bevor die letzten 245m in steileren Serpentinen bewältigt werden. Geschafft! 2h 30min, so habe ich noch genug Zeit für Photos und eine Presskaasknödel Suppe, die auch bitter nötig ist. Wer begrüßt mich als ich die Terrasse betrete? Die sächsische Familie von der Siegerlandhütte. Sie haben heute ohne Probleme den Übergang von der Siegerlandhütte zu Hildesheimer absolviert. Etwas oberhalb der Hütte kann ich den Weg zur Siegerlandhütte über den Gamsplatzl erkennen und habe einen freien Blick auf´s Zuckerhütl.

Nun wird es aber Zeit wieder ins Tal abzusteigen. Wenn ich mich beeile, kann ich noch mit dem Bus um 16.12 Uhr fahren. Da mein Kamera-Akku leer ist, verliere ich keine Zeit durch Photo-Pausen. Nach 1h 50min erreiche ich den Gasthof Fiegl um 16.00 Uhr.

Meine 3 Liter Wasser waren nach 2/3 der Tour aufgebraucht. Also schnell noch einen Almdudler und schon geht’s mit dem Bus ins Tal.

Um eine gemütliche Tagestour zu unternehmen, sollte man spätestens den Wanderbus um 8.30 Uhr nutzen. Die Hütten sind so gemütlich, dass man dort länger verweilen möchte.